Suchfunktion

Nutzungskosten

 

Als Nutzungskosten im Hochbau werden in der DIN 18960 alle in baulichen Anlagen und deren Grundstücken entstehenden regelmäßig oder unregelmäßig wiederkehrenden Kosten von Beginn ihrer Nutzbarkeit bis zu ihrer Beseitigung bezeichnet.
Nutzungskosten beziehen sich also auf den gesamten Zeitraum nach der Fertigstellung eines Bauvorhabens und sind keine Kosten nach DIN 276-1:2006-11. Dennoch gibt es Abhängigkeiten zwischen diesen unterschiedlichen Kostenarten.

 

Die Nutzungskosten der DIN 18960 gliedern sich ähnlich der Kostengliederung der DIN 276-1:2006-11 bis in die dritte Ebene. Nachfolgend ist die erste Ebene dargestellt.

  • Nutzungskostengruppe 100 – Kapitalkosten
  • Nutzungskostengruppe 200 – Objektmanagementkosten (früher „Verwaltungskosten)
  • Nutzungskostengruppe 300 – Betriebskosten
  • Nutzungskostengruppe 400 – Instandsetzungskosten

 

Die Höhe der Kapitalkosten (Zinskosten der Eigen- und Fremdfinanzierung) ist dabei direkt abhängig von den Gesamtkosten nach DIN 276-1:2006-11 und macht den größten Anteil an den Baunutzungskosten aus. Die Qualität des Bauwerkes und des gewählten Ausstattungsstandards wiederum beeinflussen wiederum in starkem Maße die Höhe der Betriebs- und Instandhaltungskosten einer Immobilie.

 

Die DIN 18960 „Nutzungskosten im Hochbau“ wurde vom Normenausschuss Bau im Deutschen Institut für Normung e.V. überarbeitet und liegt jetzt in der Fassung vom Februar 2008 vor
(DIN 18960:2008-02).