Suchfunktion

Risikosteuerung

 

Im Rahmen der Kostensteuerung, die ebenfalls in der DIN 276-1:2006-11 exakter formuliert wurde, sind die Kostenrisiken als neuer integraler Bestandteil mit aufzunehmen. Ausgehend von der Kostenplanung, in der die Einzelrisiken als Sollkosten benannt und ermittelt werden, sind diese bei der Kostensteuerung zunächst als Planungsgrößen (Risiko-Budgets) mit aufzunehmen. Werden einzelne Risiken als Kosten angemeldet (z. B. als sog. Nachträge) sind diese zu bewerten, als Kostenänderung zur Entscheidung zu bringen und wenn rechtlich begründet, zu beauftragen (Ist-Risikokosten). Nicht eingetretene Risiken stellen Kosteneinsparungen dar oder können an anderer Stelle als zusätzliches Budget verwendet werden. Dieser Prozess ist zu dokumentieren, um daraus für zukünftige Bauprojekte Erfahrungen und Risiko-Kennwerte zu gewinnen.

 

Risikogestaltung