Suchfunktion

Kostengliederung

 

Bauelementorientierte Gliederung
Die Kostengliederung der DIN 276-1:2006-11 beinhaltet in ihrem Kernbereich die Bauwerkskosten (Kostengruppen 300 Bauwerk – Baukonstruktionen und Kostengruppe 400 Bauwerk – Technische Anlagen). Die zweite Gliederungsebene der Bauwerkskosten stellt eine bauteilorientierte Gliederung dar. Nach dieser bauteilorientierten Gliederung wird das Gebäude in einzelne Bauelemente (Grobelemente in der zweiten Gliederungsebene und Feinelemente in der dritten Gliederungsebene) gegliedert (siehe Abbildung). Man hat diese Struktur gewählt, um während des Planungsprozesses für den Vorentwurf und den Entwurf schnell und auf einfache Weise die Bauwerkskosten, auch für verschiedene Alternativen, ermitteln zu können.

 

Für die Bauausführung ist diese Gliederungsstruktur jedoch nur noch bedingt zweckmäßig, da Bauleistungen üblicherweise in Gewerken und Vergabeeinheiten ausgeschrieben, eingekauft und abgerechnet werden.

 

Ausführungsorientierte GliederungEntsprechend der DIN 276-1:2006-11 ist neben der bauteilorientierten Gliederung auch eine ausführungsorientierte Gliederung möglich. Bei dieser werden die Kosten des Bauwerkes unter dem Gesichtspunkten der Bauausführung gegliedert. Die ausführungsorientierte Gliederung der Kosten ist insbesondere beim Wechsel von der Planung zur Bauausführung von Bedeutung, da diese durch die handwerkliche Gewerkebildung geprägt ist. Für die Systematik der Kostenermittlungen bedeutet dies, dass spätestens bei der Erstellung des Kostenanschlages eine ausführungsorientierte Gliederung der Kosten sinnvoll und notwendig ist.

 

Für eine ausführungsorientierte Gliederungsstruktur der Bauwerkskosten (sowie der Kosten aller Leistungen, die im Zusammenhang mit der Realisierung des Bauvorhabens erforderlich sind) eignen sich die Strukturen

  • des Standardleistungsbuch für das Bauwesen des Gemeinsamen Ausschusses Elektronik im Bauwesen (GAEB) – STLB-Bau, oder
  • der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB), Teil C.

 

STLB-Bau
Das Standardleistungsbuch für das Bauwesen definiert Leistungsbereiche für alle am Bau notwendigen Arbeiten. Diese Leistungsbereiche sind mit einer dreistelligen Leistungsbereich-Nummer versehen. Werden die Kostengruppen-Nummern der DIN 276-1:2006-11 in der entsprechenden Gliederungsebene um die Nummern der Leistungsbereiche des STLB-Bau erweitert, steht eine ausführungsorientierte Gliederungsstruktur einschließlich einer entsprechenden Codierung zur Verfügung.
Beispiel: Stahlbetonarbeiten an tragenden Außenwänden setzen sich also aus der Kostengruppe KG 331 Tragende Außenwände und dem Leistungsbereich 013 Betonarbeiten zusammen. Die entsprechend zusammengesetzte Codierung lautet als KG 331-013.

 

VOB, Teil C
In der VOB, Teil C sind die DIN-Normen zusammengefasst, die die Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) enthalten. Diese DIN-Normen umfassen alle am Bau notwendigen Bauleistungen. Die Codierung der entsprechenden Normen ist die fünfstellige DIN-Nummer, wobei die ersten beiden Ziffern bei allen entsprechenden Normen gleich sind (DIN 18…). Bei einer Erweiterung der Kostengruppen der DIN 276-1:2006-11 unter Verwendung der letzten drei Ziffern der entsprechenden Norm der VOB, Teil C, steht eine ausführungsorientierte Gliederungsstruktur einschließlich einer entsprechenden Codierung zur Verfügung.

 

Beispiel: Stahlbetonarbeiten an tragenden Außenwänden setzen sich also aus der Kostengruppe KG 331 Tragende Außenwände und der DIN 18331 Betonarbeiten  zusammen. Die entsprechend zusammengesetzte Codierung lautet als KG 331-331.

 

Egal, welches System der ausführungsorientierten Gliederung zur Anwendung kommt, wichtig ist, dass die beiden verschiedenen hier vorgestellten System nicht untereinander vermischt werden, da in diesem Fall eine Nachvollziehbarkeit und somit die geforderte Transparenz verloren geht.

 

Kostengliederung